Internetseite von Jörg Zink
Die Internetseite von Jörg Zink

Das Geschenk eines jeden Tages

Ein Gedanke für heute, 21. Februar

Jesus sagt mir: Sei ganz in dem, was du sagst. Sei ganz in dem, was du glaubst. Sei ganz in dem, was du liebst. Geh in die innerste Kammer deines Herzens und klopfe an die Wand. Es wird sich dir eine Tür öffnen.

Dann geh durch diese Tür in einen Raum hinüber, der größer ist als dein Herz und in dem Gott auf dich wartet.

Das Vaterunser, S. 28

zum Text von vorgestern >>zum Text von gestern >>

19. Februar

Ich glaube, dass ich niemals so weit von Gott weglaufen kann, dass es nicht einen Rückweg gäbe; dass ich nie so tief fallen kann, dass ich nicht von seiner Hand aufgefangen würde; dass ich mich nie so fest an mir selbst festhalten kann, dass mich seine Güte nicht noch von mir frei machen könnte. Dass ich mich niemals so schrecklich in die Irre verlieren könnte, dass Gott mich nicht zurückholen wollte.

Und wenn ich in einen Zustand gerate, der so ist, dass ich mich selbst hasse oder verachte, bleibt mir doch die Liebe Gottes und steht mir der Weg nach Hause offen. Gott ist mir nahe, näher, als ich selbst mir bin. Er sieht mich, er hält mich in der Hand. Er ist wie die Luft, die mich umgibt und von der ich das Leben habe.

Das christliche Bekenntnis, S. 105 f.

20. Februar

Wer etwas tun will, nicht weil es zweckmäßig ist, sondern weil es seinem eigenen Wesen entspricht, beginnt mit ganz anderen Mitteln zu denken. Er lässt sich auf Fragen ein, zu denen es keine Antwort gibt, sondern nur den Einsatz des eigenen Wesens. Er lässt sich auf die Frage nach dem Sinn ein. Er findet das Dasein fragwürdig und hält es aus, dass das Letzte, das er erreicht, wieder nur eine Frage ist. Er sucht nach der eigenen Herkunft. Er hält das Fragwürdige an der Welt, an Gott, an den Menschen und an sich selbst aus und siedelt sich mitten zwischen all dem an. Er geht mitten hinein in die Zone der Rätsel. Er entschließt sich – das heißt doch: er entriegelt, er öffnet sich –, einer Wahrheit nachzugehen, die er nicht einholen wird, die ihm aber, wenn es ihm beschieden ist, begegnen soll. Er bietet sich der Wahrheit wehrlos an in dem Vertrauen, dass sie sich ihm zeigen und sich an ihm auswirken werde.

Erfahrung mit Gott, S. 160

Cover, Jörg Zink - Das Geschenk eines jeden Tages

Das Geschenk eines jeden Tages

Ein Jahresbegleiter

Innehalten und Nachdenken an jedem Tag des Jahres
mehr »

Die Einsicht, dass jeder Tag geschenktes Leben bedeutet, geht in der Hektik unseres Alltags leicht verloren. Mit einem Text für jeden Tag lädt dieser Jahresbegleiter ein, zur Ruhe zu kommen, Wesentliches zu bedenken und dann mit neuer Offenheit all dem zu begegnen, was der Tag uns schenkt.

Neu bearbeitete und gestaltete Ausgabe 2015
des von Alexandra Reiter und Hildegunde Wöller
erstmals 2005 herausgegebenen Titels
Gebunden, 329 Seiten, 13,0 x 16,5 cm

Ansehen beiamazon-logothalia.de-logoherder.de-logo