Internetseite von Jörg Zink
Die Internetseite von Jörg Zink

Das Geschenk eines jeden Tages

Ein Gedanke für heute, 19. August

In dir, Gott, zu sein,
ist alles, was wir erbitten,
auf unsren irrenden Schritten.
Hülle uns ein.

Du siehst unsre Not,
du Trost der leidenden Erden.
So gib uns, Tröster zu werden.
Mach uns zu Brot.

Die Fülle ist dein.
So gib uns, dass wir dir gleichen,
freundlich dem Dürstenden reichen
goldenen Wein.

Der Singvogel, S. 63

zum Text von vorgestern >>zum Text von gestern >>

17. August

Wenn wir am Ende unseres Lebens zusammenzählen, wie viel Zeit wir wirklich gelebt haben, ergibt sich möglicherweise eine erschreckend kurze Zeitspanne. Vielleicht werden es zusammengerechnet fünf Jahre sein, vielleicht nur ein paar Monate oder Wochen. Alles andere war Alltag, Routine oder Erfüllung von Pflichten und allenfalls noch Erwartung des wirklichen Lebens, Hoffnung auf die Erfüllung, die später einmal kommen würde.

Wenn wir dann fragen, was denn in jenen guten Zeiten unseres Lebens gut war, stellen wir vielleicht fest: Es waren die Zeiten, in denen eine Kraft da war – nicht unsere eigene –, die wir in Anspruch nehmen konnten. Es waren die Zeiten, in denen der Glaube die Antwort bekam, die er suchte. Die Zeiten, in denen er gedeihen und reifen konnte.

Denn der Glaube wächst wie ein Baum. Da wollen Hitze und Kälte, Stürme und Trockenheiten durchgestanden sein. Da kommen die langen Winter, in denen scheinbar nichts geschieht, die Sommer, in denen die Triebe hervorbrechen, und die Herbstzeiten, in denen die Frucht reift.

Erfahrung mit Gott, S. 34

18. August

Viele Jahre habe ich gebraucht, um zu finden, wer ich bin, was ich wert bin, was aus mir werden kann, wozu ich berufen bin. Im Alter nehme ich Abschied auch von der Mühe, mich selbst aufzubauen.

Ich soll mich selbst nicht wichtig nehmen, sagt Jesus. Denn wer sich nicht wichtig nimmt, hat jenen Überfluss an Kraft, den wir die Liebe nennen.

Mansur al-Halladsch, der große islamische Mystiker aus dem 9. Jahrhundert, sagt in einem Gebet:

„Dieses mein Ich stellt sich, o Gott,
zwischen dich und mich.
Entferne, o Gott, in deiner Gnade, dieses Ich
aus unserer Mitte!“

Was aber zwischen Gott und meiner Seele gilt, das gilt auch zwischen mir selbst und den Menschen, die ich liebe.

Ich werde gerne alt, S. 32 f.

Cover, Jörg Zink - Das Geschenk eines jeden Tages

Das Geschenk eines jeden Tages

Ein Jahresbegleiter

Innehalten und Nachdenken an jedem Tag des Jahres
mehr »

Die Einsicht, dass jeder Tag geschenktes Leben bedeutet, geht in der Hektik unseres Alltags leicht verloren. Mit einem Text für jeden Tag lädt dieser Jahresbegleiter ein, zur Ruhe zu kommen, Wesentliches zu bedenken und dann mit neuer Offenheit all dem zu begegnen, was der Tag uns schenkt.

Neu bearbeitete und gestaltete Ausgabe 2015
des von Alexandra Reiter und Hildegunde Wöller
erstmals 2005 herausgegebenen Titels
Gebunden, 329 Seiten, 13,0 x 16,5 cm

Ansehen beiamazon-logothalia.de-logoherder.de-logo